Terrier

Ter|ri|er ['tɛri̯ɐ], der; -s, -:
in vielen Rassen gezüchteter, kleiner bis mittelgroßer, meist stichelhaariger Hund.
Zus.: Foxterrier, Scotchterrier, Yorkshireterrier.

* * *

Tẹr|ri|er 〈m. 3kleine bis mittelgroße Hunderasse, meist stichelhaarig (Airedale\Terrier, Fox\Terrier, Scotch\Terrier, Welsh\Terrier) [<engl. terrier (dog) „Erdhund“ (wegen seiner guten Eignung für die Erdwildjagd) <spätlat. terrarius; zu lat. terra „Erde“]

* * *

Tẹr|ri|er, der; -s, - [engl. terrier (dog), eigtl. = Erdhund < afrz. (chien) terrier, zu spätlat. terrarius = den Erdboden betreffend, zu lat. terra, Terra; nach der Eignung als Jagdhund für die Jagd auf Wild, das in Bauen lebt]:
in vielen Rassen gezüchteter, kleiner bis mittelgroßer Hund.

* * *

Tẹrri|er
 
[englisch terrier (dog), eigentlich »Erdhund«] der, -s/-, aus England stammende, alte und formenreiche Haushunderasse, die wahrscheinlich von kleinen, als Erdhunde für die Jagd auf Füchse, Dachse u. a. Pelztiere verwendeten Hunden abstammt. Seit dem Mittelalter werden die kurzläufigen, rauhaarigen, gelbweißen, tiefschwarzen oder in allen dazwischenliegenden Schattierungen gestromten Schottischen Terrier (Scotchterrier; Schulterhöhe 26-28 cm) und die hochläufigen, glatthaarigen, schwarzrot gefärbten Englischen Terrier gezüchtet. Die systematische Zucht begann im 18. Jahrhundert, wobei Terrier zuerst besonders für Hundekämpfe und zum Ratten-, Dachs- oder Bärenbeißen gezüchtet wurden. Erst nach dem allgemeinen Verbot dieser Wettkämpfe entstand die heutige Formenvielfalt der Terrier. Etwa 50 % der Terrierrassen sind rauhaarig, 25 % glatthaarig, und 25 % besitzen ein seidiges, weiches Fell. Größte Rasse ist der Airedale-Terrier (Schulterhöhe 58,5-61 cm), kleinste der zu den Zwerghunden zählende Yorkshire-Terrier mit etwa 20 cm Schulterhöhe. Zu den hochläufigen Terrierrassen gehören neben dem Airedaleterrier u. a. Bullterrier, Deutscher Jagdterrier, Irischer Terrier, Kromfohrländer, Foxterrier sowie der Bedlingtonterrier, der aus der Kreuzung kleiner Terrier mit Otterhounds, Greyhounds und aus Bull- und Terrierkreuzungen entstanden ist und ursprünglich für Kaninchenjagd und Hundekämpfe verwendet wurde; mit keilförmigem Kopf und dickem, zur Lockenbildung neigendem Fell (blau, leber- und sandfarben). Kurzläufige Terrierarten sind u. a. Schott. Terrier, Skyeterrier (Schulterhöhe bis 25 cm) mit Steh- oder Hängeohren, harter Behaarung in dunklem oder hellem Grau oder Blau oder auch sektfarben mit schwarzen Spitzen und Cairnterrier (Schulterhöhe 23-25 cm) mit kleinen Stehohren, rot, sandfarben, grau gestromt oder fast schwarz gefärbt. Der nach seiner Färbung (schwarz und rot) Black and Tan Terrier genannte English Toy Terrier gehört zu den Zwerghunden; er ist ein sehr widerstandsfähiger Hund und sieht ähnlich wie ein Zwergpinscher aus.
 

* * *

Tẹr|ri|er, der; -s, - [engl. terrier (dog), eigtl. = Erdhund < afrz. (chien) terrier, zu spätlat. terrarius = den Erdboden betreffend, zu lat. terra, ↑Terra; nach der Eignung als Jagdhund für die Jagd auf Wild, das in Bauen lebt]: in vielen Rassen gezüchteter, kleiner bis mittelgroßer, meist stichelhaariger Hund.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • terrier — 1. (tè rié ; l r ne se lie jamais) adj. m. 1°   Terme de féodalité. Papier terrier, registre contenant le dénombrement des particuliers qui relevaient d une seigneurie et de leurs redevances ou obligations. •   Dites aux femmes ce que c est que… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Terrier — Ter ri*er, n. 1. [F. terrier, chien terrier, from terre the earth, L. terra; cf. F. terrier a burrow, LL. terrarium a hillock (hence the sense, a mound thrown up in making a burrow, a burrow). See {Terrace}, and cf. {Terrier}, 2.] (Zo[ o]l.) One… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Terrier — Sm (eine Hunderasse) erw. fach. (19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus ne. terrier, dieses aus frz. chien terrier der zur Erde gehörige Hund . Gemeint ist eine Hunderasse, die die Jagdtiere bis in die Höhle verfolgt (vor allem Foxterrier).    Ebenso… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • terrier — (n.) mid 15c., from O.Fr. chien terrier terrier dog, lit. earth dog, from M.L. terrarius of earth, from L. terra earth (see TERRAIN (Cf. terrain)). So called because the dogs pursue their quarry (foxes, badgers, etc.) into their burrows …   Etymology dictionary

  • terrier — [ter′ē ər] n. [ME terrere < MFr (chien) terrier, hunting (dog) < terrier, hillock, burrow < ML terrarius, of earth < L terra, TERRA] any member of several breeds of generally small and typically aggressive dog, orig. bred to rout… …   English World dictionary

  • terrier — Terrier, C est une caverne dans terre où les connils font leur retraicte, leur tasniere et repaire. On dit aussi le terrier d un renard. Pour la cachette et tasniere d iceluy par mesmes raison …   Thresor de la langue françoyse

  • terrier — ► NOUN 1) a small breed of dog originally used for turning out foxes and other animals from their earths. 2) a tenacious or eager person. ORIGIN from Old French chien terrier earth dog …   English terms dictionary

  • Terrier — Ter ri*er, n. [CF. L. terere to rub, to rub away, terebra a borer.] An auger or borer. [Obs.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Terrĭer — (engl.), Hunderasse, s. Hund, S. 646 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Terrier — Terrĭer, engl. Hunderasse, s. Foxterrier …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Terrier — Le nom vient bien sûr de terre, mais il est difficile de savoir ce qu il désigne au juste : une butte sans doute (toponyme), mais peut être aussi le tenancier d une terre …   Noms de famille

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.